Ein Tag zum Helden zeugen ..

Foto H.Klug

Foto H.Klug

… mailt mir heute morgen meine Freundin Eva. Das Wetter ist schön, endlich. Die Menschen zieht es raus an die Sonne. Ja nur keinen Sonnenstrahl verpassen. Alles vergnügt sich und genießt das schöne Herbstwetter.

Wie soll man denn da einen Helden zeugen? Das macht man doch eher drinnen. Und wäre dafür nicht Schmuddelwetter geeigneter? Da hat der Volksmund sicher etwas durcheinander gebracht. Oder ist damit hinter Wiesen und Büschen gemeint? Dafür ist der Boden aber bereits zu kalt und zudem noch nass von den letzten Regentagen. Und wo soll das vollbracht werden? Bei diesem Wetter, wo sich alles draußen tummelt, ist doch nirgendwo eine stille lauschige Ecke frei. Wo soll denn da bitte der Held gezeugt werden? Bleibt nur noch oben, in den Lüften. Oder?

 

Tage zum Träumen

30 Grad im Schatten. Sonne satt. Wer jetzt verreist, verpasst die schönste Zeit des Jahres. Das Grün der Pflanzen, Gräser und Bäume explodiert förmlich. Fülle, wohin das Auge blickt. Die Natur schenkt uns eines der schönsten Wochenenden des Sommers.

Jeder Spaziergang, jede Radltour bringt neue Entdeckungen, zeigt geheime Gärten und Winkel. Hier der wild bewachsene Seerosenteich und nur wenige Schritte entfernt wohlüberlegte und geordnete Gartenkunst aus alter Zeit. Alles hat seinen Reiz und seinen Platz.

So auch dieser mittelalterliche Kräutergarten, der originalgetreu und nach überliefertem klösterlichen Brauchtum in die vier  Himmelsrichtungen unterteilt und mit traditionell im 12. Jahrhundert gebräuchlichen Gewächsen, Blüten und Sträuchern bepflanzt wurde.

Alle Fotos: Bad Wörishofen und Unterallgäu / H.Klug