Bier aus der Antarktis ist am teuersten

Nicht nur in Bayern gehört Bier zu den Grundnahrungsmitteln. Ob Helles oder Weiße, auf den Geschmack kommt es an. Bierkenner behaupten gar, sie könnten die Gerstensäfte sämtlicher deutscher Brauereien auseinanderhalten.

Irseer Klosterbrauerei feiert Jahrestag mit „Abts Trunk“

Eindeutig anders schmeckt das wohl teuerste Bier Deutschlands, der Abts Trunk. Dieser besondere Tropfen wurde bereits vor über dreißig Jahren gebraut, eine sogenannte Sonderedition. Die Irseer Klosterbrauerei, die während der letzten Jahrhunderte nicht nur einmal komplett wieder aufgebaut wurde, feierte den 800. Jahrestag der Klostergründung. Da lag es nahe, einmal einen ganz besonderen Tropfen herzustellen, den Abts Trunk.

Zunächst wurde das Bier, wie alle Biere der Allgäuer Traditionsbrauerei ganz herkömmlich nach dem deutschen Reinheitsgebot und den traditionellen Klosterrezepten hergestellt. Nach der Fertigstellung wurden eine Anzahl verschiedener geheimer Kräuter hinzugefügt. Das Rezept hierfür stamme vom Irseer Abt Corbinian aus dem frühen 18. Jahrhundert, heißt es. Nach historischem Vorbild wurde der edle Tropfen nicht in Glasflaschen, sondern in den früher üblichen mit Salz glasierten Steingutflaschen abgefüllt. Alle für den Abts Trunk hergestellten Flaschen sind handgearbeitet.

Über 1000 Euro für eine Steingutflasche mit Irseer Bier

Erst nach monatelangem Ruhen wurde die erste Flasche des edlen Bieres bei Tische kredenzt, 23 Mark kostete damals der halbe Liter und für 33 Mark konnte man eine Literflasche des köstlichen Kräuterbieres erwerben. Heute sind die Steingutflaschen so rar, dass sie auf Auktionen im Internet für über tausend Euro das Stück versteigert werden.

In der klostereigenen Gaststätte der idyllisch bei Kaufbeuren im Allgäu gelegenen Brauerei, kann man den kostbaren Tropfen wesentlich günstiger genießen. Allerdings nicht mehr als Durstlöscher, sondern als Aperitif. Denn bei einer Stammwürze von 22 Prozent und einem Alkoholgehalt von etwa elf Prozent schmeckt das Bier trotz kräftiger Würze fast wie ein Likör.

Exklusives Edelbier mit vanilligem Raucharoma

Sondereditionen bei Bieren sind „IN“. So startete die dänische Brauerei Carlsberg einen luxuriösen Versuch mit dem Edelbier „Carlsberg Vintage No. 2“. Von diesem exklusiven Tropfen gibt es weltweit ganze 600 Flaschen in fünf verschiedenen Designs. Für rund 270 Euro genießt der Kenner ein Bier, das mit einer rauchigen Note von Vanille und Kakao aromatisiert wurde.

Belgien: 12 Literflasche Bier für 785 Euro

Um den Titel „teuerstes Bier der Welt“ bewirbt sich auch ein belgisches Produkt. Es trägt den romantischen Namen „Vieille Bon Secours“. Die 12-Literflasche kostet 785 Euro. Das Bier der Brauerei Caulier hat einen Alkoholgehalt von 8 Prozent und wurde mit den Aromen von Citrus, Karamell, Lakritze und Anis verfeinert. Wer solcherart verfeinertes Bier goutiert, kann es sich beim Lunch in Londons City munden lassen oder es ganz komfortabel im Internet bestellen.

Fast ein Schnäppchen ist dagegen das Bier einer US-Brauerei. Die Bostoner verlangen gerade mal 67 Euro für das hochprozentige „Samuel Adam`s Utopia Beer“.

Das kühlste Helle der Welt wird aus Antarktiseis gebraut

Das wohl kühlste Helle der Welt wird aus dem geschmolzenen Eis der Antarktis hergestellt. Die australische Nail Brewing Company hat das saubere Bier in einer auf dreißig Flaschen limitierten Edition auf den Markt gebracht. Die Bierspezialität „Antarctic Nail Ale“ wurde zugunsten der Sea Sheperd Conversation Society, einer Umweltschutzorganisation, die sich für den Schutz der Meere einsetzt, für bis zu 1850 Dollar die Flasche verkauft.

11 000 Euro für eine Flasche Bier von der Hindenburg

Die weltweit teuerste Flasche Gerstensaft aber ist eine eher unscheinbare Flasche Lagerbier der Marke Münchner Löwenbräu. Als Rarität wurde sie 2009 in einem britischen Auktionshaus für 11 000 Euro versteigert. Ob der Inhalt noch trinkbar ist, ist fraglich. Die Flasche wurde aus dem Wrack des 1937 abgestürzten Luftschiffes Hindenburg geborgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


5 − 1 =