Lebendiges Mitgefühl

Was berührt dich? Wann fliessen deine Tränen? Warum berührt dich eine Situation, eine Geste, ein Ereignis? Rührung kommt immer aus dem Herzen. Sie aktiviert das Herzchakra und kommt aus der Tiefe deiner Seele, Sie ist Teil deiner Menschlichkeit und Teil deiner göttlichen Abstammung.

Durch Zufall sah ich heute morgen auf t online das Video, in dem sich der katholische Papst liebevoll um eine Polizistin kümmert, die vor seinen Augen vom Pferd gefallen ist.
Er hätte nicht aus dem schützenden Papamobil austeigen müssen. Seine Security war sicher entsetzt. Doch Mitgefühl, Liebe und Menschlichkeit überwiegen! Franziskus zeigt auch als Papst, das er Vorbild ist. Er traut seinen Instinkten, folgt der Intuition, die aus den Tiefen seiner Seele aufsteigt. Franziskus ist ein lebendiges Symbol des mitfühlenden Handelns.

Übrigens bin ich keine Katholikin! Aber wie oft begegnet uns Menschlichkeit? Wirkliche Menschlichkeit, keine der unzähligen ausschließlich  demonstrativen und auf Presse und Öffentlichkeit abziehlenden Schau-Demonstrationen? Wie oft sehen wir jemanden aus dem Herzen heraus handeln? Spontan agieren? Franziskus handelt, zeigt liebevolle Fürsorge?

Wie oft stehen Menschen nur hilflos dabei, wenn etwas passiert? Und wie oft mutieren sie zu Schaulustigen und „Gaffern“ eines Unglücks?
Liebevolle Fürsorge und Mitgefühl zeigt uns dagegen das Potential, das in uns schlummert! In jedem Menschen!  Wenn du dich ebenfalls berühren und inspirieren lassen möchtest, hier ist das Video:

Herkömmliche Anamnese

Die richtige Anamnese ist genau wie das Erstgespräch eine Kunst, die verstanden werden will. Ist sie gelungen, fühlt sich der Klient angenommen. Die Anamnese an sich dient traditionell dazu, die Vorgeschichte einer Erkrankung zu ermitteln. Informanten sind der Klient/Patient oder wenn gewünscht, auch Angehörige.

In der herkömmlichen Praxis für Psychotherapie oder Psychiatrie dient die Anamnese nicht nur der Erhebung aktueller Beschwerden, sondern vor allem auch der Datensammlung für den Therapieantrag bei der Krankenkasse. Die wird leider immer umfangreicher. Das hat auch damit zu tun, dass die Kassen versuchen, durch Aussieben  explodierende Therapiekosten in den Griff zu bekommen.  Leider mit dem falschen Ansatz. Seit Jahren weisen Therapeutenvereinigungen voller Sorge auf das Problem zunehmender seelischer Erkrankungen aufgrund falscher sozialer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Weichenstellung hin.

Doch der Kassenpatient hat keine Wahl. Da weder in den Städten noch auf dem Land die psychotherapeutische Grundversorgung, auf die er einen gesetzlichen Anspruch hat, gewährleistet ist, muss er das Spiel mitspielen. Dazu gehören ausführliche Fragebögen, die er auszufüllen hat, noch bevor er – nach oft wochenlanger Wartezeit – den Therapeuten erstmals zu Gesicht bekommt. Das Prinzip, im Erstgespräch überhaupt feststellen zu können, ob Therapeut und Methode zum Klienten passen und umgekehrt, kommt dabei zusehends unter die Räder. Der Patient, die Patientin, die ja in der Regel bereits einen gewissen Leidensdruck haben, werden kaum eine erneute acht bis zehnwöchige Wartezeit riskieren.

In der klassischen und auch an den Universitäten erlernten Form wird eine gute Anamnese zunächst mündlich erfolgen. Im Erstgespräch erhält der Patient unstrukturierten Raum, um über seine Befindlichkeit zu berichten. Die Erhebung wird an den folgenden zwei Terminen fortgesetzt, allerdings findet sie nun strukturiert statt. Der Therapeut stellt gezielte Fragen zur Erkrankungssituation, zu Biografie, sozialem und familärem Umfeld, zur Arbeits- und Gesundheitssituation. Die Informationsgewinnung wird dabei klar von der erst im Anschluß und mit Zusage der Versicherung beginnenden Therapie abgesetzt.

Die Erhebung der Anamnese und die Suche nach einer passenden Diagnose sind dabei nie Selbstzweck. Sie dienen der Verständigung zwischen Therapeut und Patient, – der Szene – zwei sich bis dahin fremden Menschen im Hinblick auf die Möglichkeit einer erfolgreichen Behandlung. Zusammenhänge wollen gesehen werden, neue Perspektiven und Ideen, die dem Patienten helfen könnten, wollen entwickelt werden.

Über mich

Beratungen in eigener Praxis an den Standorten Landsberg am Lech (seit 2002), sowie Bad Wörishofen.
– Krisenintervention, psychologische Beratung und Holistisches Coaching am Telefon;
Entwicklung der  FAST-Meridian Therapie zur ergänzenden Behandlung von Stress, Burnout und Trauma. 
– Webinartrainerin auf eigener Akademie „CoachingforLife“ über edudip.
– Dozentin an div. Heilpraktiker Schulen, Schwerpunkte psychologische und körpertherpeutische Schulungen und Seminare, Fachfortbildung zum Telefoncoach.
– QCT-Therapeutin

 

Meine Aus- und Fortbildungen

Zentrum für Naturheilkunde München

Heilkundezentrum Johanniskirchen (Rüdiger Dahlke)

Institut für FH in Arbon, Schweiz

Rütte-Forum, Körperpsychotherapie

Psychologische Astrologie bei Hermann Meyer, Nicolaus Klein, Friedel Roggenbuck

Quantum Consciousness Transformation (Energie- u. Matrixarbeit)

 

 

Nacht der Sternschnuppen

P1010664Nacht der Sternschnuppen in Deutschland! Nur noch heute kann man in einigen Teilen Deutschlands Sternschnuppen vom Himmel fallen sehen. Jedes Jahr im August kreuzt die Erde auf ihrer Umlaufbahn den Perseiden Strom. Hierbei handelt es sich um die unzähligen kleinen Trümmerteile des Kometen Swift-Tuttle. Das Leuchten und Blitzen entsteht bei ihrem Eintritt in die Erdatmosphäre. Heuer blitzt es besonders stark, den Jupiter kreuzt auf seiner 12jährigen Bahn um die Sonne ebenfalls diesen Strom. Der Gasriefe treibt die Teilchen allein durch seine Masse viel stärker als sonst in Richtung Erdatmosphäre. Das Ergebnis ist märchenhaft, unzählige glitzernde, glänzende Sternschnuppen am Himmel. In Deutschland sind sie nur noch heute gut zu erkennen. Vorraussetzung: man findet eine wolkenfreie Stelle am Himmel. Also raus, warm einpacken und abwarten. Denn seit altersher gelten diese Nächte als Magisch. In de Überlieferung heisst es, man darf sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen. Die einzige Bedingung, damit dieser Wunsch in Erfüllung geht ist, man darf niemanden, absolut niemanden, weder jetzt noch Zukunft von diesem Wunsch erzählen. Viel Glück!

Eimeldung zum Hasen-Burnout

Wie bereits berichtet, erlitt der Osterhase einen Schwächeanfall, nachdem er in Bad Wörishofen erneut zum Eierlege-Praktikum antreten musste. 

Hier nun die Hintergründe: Aufgrund einer neuen Verordnung der EU wurde das Freihandelsabkommen TTIP vorzeitig in Kraft gesetzt. Damit sollten Handelshemmnisse des Hollywood- Hasen Bugs Bunny beseitigt werden.  Doch mit diesen Rieseneiern der gentechnik getunten Bunnies aus Hollywood konnte der traditionelle deutsche Osterhase nicht mithalten. Erschöpft vom Eierlege-Marathon brach er am Gründonnerstag zusammen. Der leitende Hasenkurarzt konnte ihn nur noch medikamentös beruhigen und ihm für die nächsten Wochen strenge Bettruhe verordnen.P1010757 (2)

Schock in Bad Wörishofen! Osterhasen-Burnout

P1010730Frohe Ostern! Sollte der Osterhase noch nicht den Weg zu Dir gefunden haben, kann es daran liegen, das er sein diesjähriges Praktikum in Bad Wörishofen nicht bestanden hat! Denn die EU hat TTIP bereits still und heimlich in Kraft gesetzt. Grund: der Verband amerikanischer Osterhasen reichte Anfang März eine Klage beim europäischen Gerichtshofe ein. Bugs Bunny, der Hollywood-Hase sieht sich benachteiligt. Er möchte den deutschen Markt erobern und fühlt sich von den hiesigen Geschäften ausgegrenzt!

P1010735Aufgrund der Klage und um zukünftige Anschuldiungen und Beschwerden vor den deutschen Gerichten zu verhindern. verfügte der europäische Gerichtshof. das der deutsche Osterhase heuer bereits frühzeitig mit dem Legen beginnen muss. Damit sollte er beweisen, das er genauso flexibel und werbewirksam wie der Hollywood-Hase seine Eier legen kann. Das Praktikum fand öffentlich im beschaulichen Kurort Bad Wörishofen statt. Nach den anstrengenden Wochen des Eierlegepraktiums ist der kleine deutsche Osterhase nun sehr gestresst! So gestresst, das er vor Schreck ganz grün geworden ist und der in Bad Wörishofen für zuständige Hasen-Kurarzt ihm sofortige Ruhe und eine Kneipp-Kur gegen Burn-Out verordnete!

P1010734

Rückenschmerzen beginnen im Kopf

Das Motto des Deutscher Rückentags am lauteet „der Rücken beginnt im Kopf“. Die Veranstalter, der Verband „Aktion Gesunder Rücken“ e.V. und der Bundesverband deutscher Rückenschulen wollen aufklären. Denn anders als landläufig verbreitet, sind nicht mangelnde Bewegung und schlechte Körperhaltung, sondern vor allem psychische Belastungen und Depressionen Hauptursachen der Volkskrankheit Rückenschmerzen.

Rund um den Rückentag, informieren bundesweit tausende Fachärzte, Rückentherapeuten, Apotheken und Orthopädiegeschäfte über Maßnahmen zur Verbesserung von Rückenbeschwerden. Die Initiatoren sind zuversichtlich, dass das   Motto „Der Rücken beginnt im Kopf“ zur Aufklärung der Bevölkerung entscheidend beitragen kann.

Die Seele spricht, wenn der Rücken schmerzt

Mit diesem Motto soll deutlich gemacht werden, das die Auslöser von Rückenleiden und -schmerzen nicht allein in mangelnder Bewegung oder Fehlbelastung zu suchen sind. Die Herkunft der Beschwerden lässt sich überwiegend, man spricht von ca. 80 Prozent, auf psychische Belastungen wie Stress und Depressionen zurückführen.

Die Rückenexperten befürworten daher ein ganzheitliches Konzept, das außer Bewegung auch die Schaffung eines rückengerechten Arbeits- und Freizeitumfeldes vorsieht. Außerdem schlagen sie Entspannungsübungen und die Reduzierung persönlicher Stressfaktoren vor.

Fehlstellungen der Wirbelsäule durch Rückenvermessung aufdecken

Auf den zahlreichen Informationsveranstaltungen, die in den alten und neuen Bundesländern stattfinden, soll gezeigt werden, wie das neue Therapiekonzept praktisch funktioniert und im Alltag eingesetzt werden kann.

Am Tag der Rückengesundheit können sich Interessierte außerdem bundesweit den Rücken vermessen lassen, um Fehlstellungen der Wirbelsäule aufzudecken. Viele Orthopädie-Geschäfte bieten zum „Tag des Rückens“ besondere Informationsveranstaltungen und Vorträge über unterstützende Alltagsprodukte.

Informieren, Aufklären, Vorbeugen sind die Ziele, die die „Aktion gesunder Rücken“ seit über zehn Jahren verfolgt. Um eine möglichst große Anzahl von Bürgern zu erreichen, setzen die Initiatoren des Rückentages vor allem auf die Medien. Denn sie wollen nicht nur über die immense Vielzahl der zur Verfügung stehenden und (high)technisch ausgereiften Alltagshilfen wie Büromöbel, Bettsysteme, Autositze, Kindermöbel, Schuhe und Fahrräder informieren, sondern die rückenerkrankten Patienten mit Fachvorträgen zum Nachdenken über die Ursachen ihres Leidens inspirieren.

Viel Fernsehen führt zu schlechter Körperhaltung

Die besondere Aufmerksamkeit der Rückenexperten gilt neben erwachsenen Patienten auch Kindern und Jugendlichen. Denn wenn  die Kids zu viel Zeit vor dem Fernseher, dem Computer oder Smartphone verbringen, entwickeln sie häufig besonders ausgeprägte Haltungsschwächen. Die Rückenforscher sehen die Ursache in der gestörten Wahrnehmung der Kinder und Jugendlichen zu ihrem eigenen Körper. Seit 1999 haben die Mitarbeiter der Universität des Saarlandes im Rahmen der Aktion „Kid-Check“ Haltungsschäden und -schwächen wie Rundrücken, Hohlkreuz, hängende Schultern und O-Beine auf ihre Ursachen hin untersucht.

Für Rüdiger Dahlke ist der Rücken ein Spiegel der Seele

Vorreiter der immer stärker Gehör findenden Wissenschaft, die sich mit dem Zusammenhang zwischen körperlichen Symptomen und seelischen Störungen befasst, ist der deutsche Arzt, Psychotherapeut und Buchautor Dr. Rüdiger Dahlke. Seit über dreißig Jahren informiert er unermüdlich in zahlreichen Büchern, Veranstaltungen und als Talkshow Gast zum Thema „Seele und Körper“. Lange belächelt setzen sich heute viele seiner Erkenntnisse langsam auch unter Allgemeinmedizinern durch.

Krankheit als Sprache der Seele

Dahlkes gesundheitlicher Ansatz zum Rücken ist einfach. Er stellt Fragen wie „Hat uns das Leben gebeugt oder krumm werden lassen?“, „Gehen wir noch aufrecht oder haben wir uns bereits verbiegen lassen?“.

Nach Dahlke gibt es große Differenzen zwischen innerer und äußerer Haltung. Die Schmerzen, so der Arzt, sind ein Aufbegehren der Seele, da die innere Haltung nicht gelebt werden darf und in den Schatten der Persönlichkeit verbannt wurde. Vom modernen Menschen, der viel Wert auf die äußere Erscheinung legt, wird die Fehlstellung zwar kompensiert, aber nicht ausgeglichen. So führen existenzielle Belastungen häufig zu Bandscheibenbeschwerden, Verspannungen im Rücken sind Ausdruck des zurückgehaltenen freien Selbstausdrucks. Die eigene Kraft findet keinen Rückhalt.

Die Heilung und Lösung des Problems, so Gesundheitsmediziner Dahlke beginnt, wenn der Betroffene lernt, zu sich und seiner bewussten inneren Haltung zu stehen.

Rüdiger Dahlke: Information schafft Bewusstsein

Mit dem Bestseller „Krankheit als Symbol“ begann Dahlke bereits vor über dreißig Jahren körperliche Symptome nahezu aller Krankheitsbilder psychosomatisch zu deuten. Mit der Gründung des Medizinportals „mymedworld“ will Dahlke nun die Grundlagen ganzheitlicher Heil- und Lebenskunst vermitteln sowie ein Feld „ansteckender Gesundheit“ aufbauen. In dem Portal werden regelmäßig die Publikationen des Bestsellerautors Dahlke, z.B. zum Thema Rücken, sowie aktuelle Fachartikel ausgewiesener Experten aus dem Heil- und Gesundheitswesen veröffentlicht.